Die Götterwelt der Svear ist sehr vielfältig und enthält viele verschiedene Wesen. Die Sagen künden vom Göttergeschlecht der Asen und deren Anführer Odin, dem Allvater. Diese Götter werden hauptsächlich verehrt. Neben ihnen gibt es ein zweites Göttervolk, die Wanen. Da einige Wanen bei den Asen leben werden auch sie um Hilfe angerufen. Der Umgang mit den Göttern basiert nicht auf Ehrfurcht, Angst oder Demut sondern vielmehr auf einer Art Freundschaft. Ein Gott wird wie ein guter Freund behandelt, man schenkt ihm ein Opfer damit er einem eine Gunst erweist. Es ist einem Handel ähnlich. Jedoch bedeutet Freundschaft für die Svear sehr viel und sie hängen daher sehr an ihren Göttern. Die Götter werden meist an seit alters her Heiligen Plätzen verehrt, welche tief in den Wäldern liegen und eine düstere Stimmung vermitteln. Aber auch Hausschreine sind nicht unbeliebt, und je mächtiger ein Svear ist, desto größer ist sein Hausschrein. Oft sind die Schreine einem bestimmten Gott geweiht, der dann als Freund des Hauses gilt. Die Menschen haben großen Respekt vor Naturgeistern und lokalen Zauberwesen. Denn die Wälder werden als deren Besitz erachtet und daher benimmt man sich wie ein Gast. Den Göttern, wie auch den Geistern bietet man allerlei Opfer an, meist sind es Nahrung und Getränke, aber auch Edelmetalle werden benutzt. Wenn man um etwas sehr großes bittet so bietet man das Wertvollste an, was es gibt, das Leben. Angefangen bei Hähnen über Ziegenböcke bis hin zum Ochsen wird das Leben den Göttern dargeboten, in Zeiten großer Not, oder großer Erfolge, opfert man sogar Menschen, meist Kriegsgefangene. Man hörte schon Geschichten, das Männer ihre Söhne bei Sturm über Bord warfen und dann heil entkamen, aber sowas ist eher die Ausnahme.